S T A R T S E I T E

Zum Start des " neuen Pastoralen Raums":



Liebe Schwestern und Brüder,

mit der Verabschiedung von Pfarrer Heinz Josef Löckmann am 12. Juni (in Marienloh) und seinem Stellenwechsel nach Unna sowie dem Stellenverzicht von Pfarrer Bernhard Henneke (in Altenbeken) und seiner Beauftragung zur Weiterarbeit in unserem entstehenden pastoralen Raum als Pastor im Pastoralverbund beginnt eine neue Phase im Leben der Gemeinden der drei Pastoralverbünde Egge, Eggevorland und Bad Lippspringe- Schlangen.

In Kürze werden diese drei Verbünde zu einem einzigen großen Verbund, dem Pastoralen Raum zusammengeschlossen.

Zurzeit suchen wir mit den Gremien der Gemeinden und Verbünde noch nach einem Namen für diesen großen Verbund. Dabei bleiben die neun Gemeinden St. Martin und St. Marien Bad Lippspringe, St. Marien Schlangen, St. Joseph Marienloh, St. Marien Neuenbeken, St. Alexius Benhausen, Heilig Kreuz Altenbeken, St. Dionysius Buke und St. Johannes Baptist Schwaney selbständig, wenn nicht in einer Pastoralvereinbarung, die in den kommenden zwei bis drei Jahren erarbeitet wird, etwas anderes beschlossen und vom Erzbischof genehmigt wird.

Dies sind natürlich nur die äußeren Daten.

Wie geschieht aber Seelsorge in so einem großen Raum? Wer sind Ansprechpartner? Wie ist es, wenn der Pfarrer nicht mehr am Ort wohnt? Wie werden geistliche Impulse gesetzt und geschieht Bewegung und Aufbruch? Diese Fragen beschäftigen Haupt- wie Ehrenamtliche. Antworten sind erst in Ansätzen sichtbar.

Im Geiste des Zukunftsbildes unseres Erzbistums und der in den drei Verbünden erarbeiteten Konzepte werden wir im Gespräch und in gemeinsamer Beratung nach Antworten suchen.

Wir wollen den Start in den großen Verbund aber auch feiern und unter Gottes Segen stellen.

Schon heute lade ich Sie alle zum Begegnungsfest 

am Start des pastoralen Raumes ein am

Sonntag, den 25. September 2016 in Neuenbeken 

am Missionshaus sowie an der Schützenhalle und Grundschule.

Mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Pastoralteam freue ich mich schon auf viele gemeinsame Schritte auf dem Weg in die Zukunft des Glaubens in unseren Gemeinden,

Ihr und Euer

Pfarrer Georg Kersting